Eine Winterhochzeit

auf Burg Forchtenstein
30. November ’18 (#hochzeit)

Was für eine Winterhochzeit! Ich höre gerade die Titelmusik von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ um mich einzustimmen. Immerhin hatte der Film bei der Hochzeit von Viki und Manuel eine tragende Rolle.

Die beiden haben letzten Dezember ihre Hochzeit auf Burg Forchenstein im Burgenland gefeiert. Sie wollten eine Winter-Wonderland-Hochzeit und haben vom Weihnachtsmarkt rund um die Burg geträumt, von frostigen Temperaturen und einer wohlig-warmen Trauung und Feier. Und die haben sie bekommen. Unter dem Titelsong von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist Viki in ihrem wunderschönen, weißen Cape von ihrem Papa zum Altar gebracht worden. Und zwar in der unglaublichen Atmosphäre der alten Kapelle der Burg.

Im Bacchuskeller wurden dann Punsch, Datteln im Speckmantel und ur-burgenländische Pogatscherln serviert. Mit anderen Worten: So, wie es sich für eine richtige Winterhochzeit eben gehört. Es wurde getrascht, gelacht und zwei Mal der Brautstrauß geworfen. Bis es zur Tafel in den Lutherkeller ging, wo es nach Rehragout, Lachs und der schneeflockigen Hochzeitstorte auch noch Weihnachtsbäckerei gab. Ja, das ist eine Winterhochzeit aus dem Bilderbuch!

Verzauberte Winterhochzeit auf Burg Forchtenstein

Location: Burg Forchtenstein.Wedding Planning: Vikis Schwester Vroni. Floristik: Schick Blumenbinder. Brautkleid: Rock selbstgemacht von einer Freundin von Vroni in der Schweiz. Brautschuhe: Högl. Brautjungfernkleider: Zalando. Haare: Ronni Maier. Makeup: von Viki selbst. Anzug: Hugo Boss via Sorelle Ramonda. Ringe: Feichtinger. Papeterie: Freundin von Vikis Schwester. Dekoration: Depot. Catering: Hartig. Torte: Judith und die Torten.